Backlinkaufbau – Mein ganzes Wissen Teil 2

4942370000_9e701ebf35_b_spinnennetz

Im ersten Teil habt Ihr bereits erfahren was ein Backlink überhaupt ist und wozu Ihr diese Dinger braucht. Jetzt möchte ich euch vorstellen wie Ihr Backlinks anständig aufbaut. Es ist tatsächlich einfacher als Ihr vielleicht denkt. Viel Spaß beim lesen!

 

Wie Backlinks setzten

1. In Webverzeichnisse eintragen

Also, Du hast ein Webseite in der mindestens das Impressum mit AGB´s, der Kontakt und mindesten 2-3 Beiträge enthalten sein sollten. So bist Du rechtlich auf der sicheren Seite und kannst den Usern auch schon was bieten. Ich habe angefangen indem ich meine Webseite zuerst auf den verschiedenen Webverzeichnissen angemeldet habe.
Diese hab ich dafür genutzt:

Mit diesen Webkatalogen habe ich den Grundstein für meine Webseite gebaut. Aber wenn Du dich bei allen, oder noch mehr einschreibst solltest Du beachten dass Du keinen doppelten oder kopierten Content verwendest. Auch ist der Katalog DMOZ sehr, sehr wichtig. Denn hier kommt nicht jeder rein und die Wartezeit beträgt bis zu einem halben Jahr!! Aber für Google ist dieser Eintrag sehr wichtig.

 

2. Blog Kommentare mit Do-follow

Diesen Punkt darfst Du nicht unterschätzen! Ich werde Dir hier keine Liste von Blogs zeigen bei denen Du Kommentare hinterlassen kannst, denn ich möchte es vermeiden dass viele Leute diese Blogs ausnutzen um dümmliche Kommentare zu hinterlassen. 

Du findest solche Do-follow Blogs indem Du sie einfach in Google eingibst „dofollow blogs“.

!!!Achtung!!!

Schreibe Kommentare die zu dem Blog passen, oder einfach Deine Meinung zu einem Thema das der Blogger gerade behandelt. Schreib nicht einfach „ Ist ja geil, gefällt mir“ denn diese Kommentare werden meist nicht veröffentlicht und Du bekommst kein Backlink!!

Noch dazu kommt dass wenn immer mehr Leute die Beiträge von Blogs missbrauchen um Backlinks zu gewinnen wird die dofollow Funktion von den Bloggern abgestellt.

Ich mache es so: Ich habe mir Lesezeichen zu sämtlichen Blogs gespeichert bei denn ich etwas poste und einen festen Namen. So wirst du bekannt und kannst aber deinen Domainnamen ändern. Und mit der Zeit baust Du sogar ein Verhältnis mit den Bloggern auf das richtig Spaß machen kann!

 

3. Gastbeiträge schreiben und veröffentlichen

Bei manchen Bloggern kannst Du Beiträge die von Dir geschrieben sind veröffentlichen. Ich muss ehrlich sagen dass ich das noch nicht gemacht habe, denn es ist nicht so einfach den passenden Blog zu finden. Aber solltest Du bei Deiner Suche nach Backlinks auf so eine Chance stoßen – nutz sie.

 

4. Foren

Foren sind so eine Sache. Ich habe mir Foren zu meinem Thema gesucht und mich angemeldet. Bei manchen kannst Du direkt in Deinem Profil einen Backlink setzten und bei andern gibt es gewisse Richtlinien an die Du dich halten musst, sollst. Foren sind eigentlich nicht schlecht, denn sie bieten Dir immer wieder die Möglichkeit einen Link zu setzten, aber es ist auch sehr Aufwendig und Du musst langen Atem zeigen.

 

5. Social Media (Facebook, Twitter und Co.)

Social Media ist heute so wichtig wie noch nie. Allein Facebook hat ca. 700 Millionen aktive Nutzer. Twitter und Youtube haben ca. 300 Millionen. Das ist ein Markt den Du dir nicht entgehen lassen darfst. Hier kannst Du immer etwas posten oder tweeten und einen Link einbauen. Diese Links sind zwar nicht Dofollow, aber wenn Du eine große Freundesliste hast ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch das jemand Deine Seite besucht. Und je mehr klicks auf Deine Seite, desto wichtiger ist sie für Google und Dein Rank steigt ebenfalls 😉

 

6. Wie viele Backlinks setzen

Das kann ich dir nicht so genau sagen. Aber sicher ist wenn Du einmal anfängst Backlinks zu setzen, und das solltest Du so schnell wie möglich, empfehle ich Dir damit nicht mehr aufzuhören! Am Anfang wird diese Beschäftigung ein großer Zeitfresser sein bis Du genau weist wie Du was am besten und schnellsten machst, aber dann geht es relativ schnell. 

Ich würde sagen dass Du versucht täglich 10-15 Backlinks zu setzen. Das klingt zwar nach wenig aber glaub mir, das reicht am Anfang, und wie schon gesagt das wird eine Weile dauern. Also, hau Dich in die Tasten und schreib was das Zeug hält
So, das war´s dann auch schon. Klar gibt es noch die ein oder anderen Geheimtipps die ich jetzt hier nicht erzählt habe, aber ich denke, wenn Du dich an diese Tipps hältst, wird es schon klappen.

Doch zum Schluss möchte ich dir noch etwas sagen: Mit diesem Beitrag habe ich Dir fast alles gesagt was ich weiß. Diesen Beitrag solltest Du als kleinen Denkanstoß und Hilfestellung sehen wenn Du nicht mehr weiter weißt. Ich kann Dir leider nicht garantieren ob es bei Dir auch so gut funktioniert wie bei mir. Aber hab einfach den Mut und stürz Dich rein, es wird schon schief gehen.

In diesem Sinne drücke ich Dir die Daumen und wünsche Dir viel Erfolg 😉

 

P.S.: Nachdem Du jetzt weißt wie man Backlinks setzt, solltest Du auch unbedingt den Beitrag „Backlinkaufbau – die häufigsten Fehler“ lesen. Hier erfährst Du was Du auf gar keinen Fall machen solltest um einer Abstrafung von Google zu entgehen.

Hier geht weiter zu „Backlinkaufbau – die häufigsten Fehler“

Foto von dorena-wm

Teile diesen Beitrag

PinIt